Allergischer Schnupfen © i make design / photocase.com

Menschen, die gegen Whey-Pulver allergisch sind, leiden an einer Allergie gegen bestimmte Proteine, die in Kuhmilch enthalten sind. Whey-Pulver ist ein üblicher Bestandteil von Sportdrinks, Smoothies und anderen Nahrungssupplements aus dem Bodybuilding-Bereich. Das Immunsystem zeigt bei der Aufnahme von Whey-Protein Überreaktionen, die sich nur durch das absolute Vermeiden des auslösenden Stoffs verhindern lassen. Der Besuch bei einem Facharzt für Allergieerkrankungen (Allergologe) ist zur genauen Abklärung der Ursachen und als Vorbereitung einer Allergie-Therapie empfehlenswert.

Was ist Whey?

Kuhmilch setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen. Etwa 80 Prozent macht Topfen aus – jener Teil, der beim Sauerwerden vom Milch ausflockt und Klumpen bildet. Die restlichen 20 Prozent sind Molke (engl. whey), die in der Produktion von Whey-Pulver getrocknet und gereinigt wird. Die darin enthaltenen Proteine können Allergien oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten auslösen.

Allergische Reaktion

Leidet eine Person an einer Allergie gegen Whey-Pulver, reagiert der Körper mit einer Überfunktion der Immunsystems gegen bestimmte darin enthaltene Proteine. Das Immunsystem hält diese Proteine irrtümlich für körperfremde, gesundheitsschädliche Substanzen und wehrt sich mit der Ausschüttung von Histamin, die dann zu den lästigen, unangenehmen und teilweise sogar lebensgefährlichen Symptomen führt.

Symptome

Beim Auftreten der Allergie gegen Whey-Pulver zeigen sich die typischen Symptome wie juckender Ausschlag, Atemnot, Ekzeme, geschwollene Lippen oder eine dicke Zunge, Müdigkeit und Anschwellen der Nasenschleimhäute. Schwere Allergiesymptome können einen allergischen Schock mit Todesfolge verursachen, beim dem der Blutdruck rapid absinkt, die Atmung aussetzt und der Puls flach wird.

Behandlung

Die einzige Möglichkeit, um die Allergie gegen Whey-Pulver vollständig zu verhindern, ist der komplette Verzicht auf Whey-Pulver. Gegen leichte Symptome helfen verschiedene Antihistaminika wie Sprays oder Tabletten. Bei Auftreten eines allergischen Schocks kann eine Adrenalin-Injektion die einzige Rettung sein.

Hinweis

Die Allergie gegen Whey-Pulver ist nicht mit einer Laktose-Intoleranz zu verwechseln. Laktose-Intoleranz ist das Unvermögen des Körpers, wegen eines Enzymmangels Milchzucker aufzuschließen. Sie ist eine Eigenschaft des Verdauungstrakts und nicht des Immunsystems.

Zusatzinformationen

Kommentare